Gartenmomente im Februar

Ich sah in einem Garten eine Bank stehen, darüber hing eine Gitarre in einem Baum. Hier wohnen romantische Leute, dachte ich mir. Einen Moment später sah ich, dass die Gitarre lebhaft als Vogelhäuschen frequentiert wurde. Leide hatte ich keinen Fotoapparat dabei.

Und dann habe ich noch ein paar Haikus:



Im Herbst schrieb ich von meinem geplanten „blauen Bändchen“- siehe unten. Hier die ersten „Bändchen-Elemente“:

Über unsere Gärten ziehen jetzt auch wieder die ersten Vogelschwärme. Damit beschäftigt sich mein Rätsel am Samstag.

Nasse Momente

Häufiges Regnen kombiniert mit Hallenbadbesuche und dem Lesen ergibt „Nasse Momente“. Nach dem gestrigen regnerischen Sonntag passen diese Momente heute ganz gut.

Hier ein paar Vorschläge für innovativen Regenschutz (gesehen auf „Pinterest“):

 

 

Im Hallenbad sah ich eine Frau, die vier verschiedene Dusch-und Haarshampoo-Flaschen mit unter die Dusche nahm. Eine Flasche hatte den Titel „stressfrei“…

Innerlich verteile ich jetzt immer rot-gelbe Karten, wenn Frauen beim Verlassen des Duschraums ihre Dusche einfach weiterlaufen lassen, weil diese ja irgendwann mal selbst ausgeht. Selbst wenn es draußen aus Eimern schüttet, kann man trotzdem ein bisschen Wasser einsparen- tut nicht weh.

Das Highlight des Monats im Schwimmbad: Nachbarkabine, Mutter mit kleiner Tochter (zwischen 4 bis 8 Jahre, da um 15 Uhr der Mini-Schwimmkurs anfängt). Es gab schon einiges Genörgel, da das Töchterchen eigentlich gar keine Lust zum Schwimmen hat. Mutter sprach ein Machtwort, dann war Stille. Plötzlich die Tochter:“ Mama, findest Du nicht, das Schwimmen total überbewertet wird?“ Wieder Stille….

Zum Schluss noch ein literarischer Beitrag. Diese Nieselregen-Passage aus dem Buch „Die Stadt-Entdeckungen im Inneren von Wien von Gerhard Roth gefällt mir sehr gut:

Morgen ist Maurice Ravel das Thema meines Blogs.

Sommermomente

…wenn man in einem recht kühlen See geschwommen ist, Gänsehaut hat und dann in sein von der Sonne aufgewärmtes Auto steigt

…wenn man in der Wohnung z.T. Fliesen hat und diese wunderbar kühl sind, wenn man barfuß über sie geht

…wenn man nach einem Sommerregenguss einen Spaziergang macht, der Asphalt dampft und nach Regen duftet

…wenn man seine Winterstrickjacke aus dem Schrank holt, um abends noch draußen sitzen zu können

99 Sekunden Freude

Neue besondere Momente, z.B. wenn man …

…merkt, dass Pfeifen gegen Schlechtwetterblues hilft

Der Niederrhein nördlich von Rheinberg

…eine Schachtel Lieblingskekse wiederfindet, die man aus dem Urlaub mitgebracht hat.

…nach Jahren mal wieder einen Papierflieger faltet und dieser fliegt dann tatsächlich auch

…in einem Gartencenter ein etwas mitgenommenes Primelminitöpfchen geschenkt bekommt, weil niemand es gekauft hat

Waren Sie schon auf der Duckomenta?

Sie lesen richtig, ich meine nicht die Dokumenta in Kassel, sondernDuckomenta

Vorletztes Wochenende war ich nach ca. 20 Jahren mal wieder im Neandertal und besuchte das Museum. Hatte schon wieder viel über den Neandertaler vergessen und frischte mein Wissen gerne auf.

Neandertaler

Besonders gefiel mir aber auch der Bezug zu heute, wie wir uns weiter entwickeln,bzw. wie wir es eben nicht mehr tun, da es seit ca. 100 Jahren durch medizinische Fortschritte keine Auslese mehr gibt und welche Folgen das hat.

Ersatzteile

Ja, und dann hängen da mittendrin Duckkunstwerke! Die Ausstellung war vorher u.a. in den Kunsthallen von Wien und Rotterdam und jetzt darf man sie im Neanderthalmuseum bestaunen. Teilweise sind die Bilder und Installationen so witzig, da die Erklärungen zu den Kunstwerken auch sehr entenorientiert sind.

Duckmensch

Erwachsene und Kinder haben beide viel Spaß in diesem Museum. Ist was für schlechtes Wetter, es sei denn, man möchte auch noch auf den schönen Wegen rund um das Museum spazieren gehen oder wandern. Wenn man zum Wildtiergehege geht, liegt dahinter noch das schöne und urige Cafe “op-dem-kamp”.

Regen-Geisblatt-Gartenbank

Ein Haiku zum Thema Regen muss in diesem Monat sein, ich will ja nichts beschönigen…

Die Regentropfen
glitzernd wie Diamanten
doch schnell vergänglich

{"total_effects_actions":1,"total_draw_time":0,"layers_used":0,"effects_tried":1,"total_draw_actions":0,"total_editor_actions":{"border":0,"frame":0,"mask":0,"lensflare":0,"clipart":0,"text":0,"square_fit":0,"shape_mask":0,"callout":0},"effects_applied":1,"uid":"62B160FC-87CF-4D07-835D-15233DD58AD4_1464540702186","width":2427,"photos_added":0,"total_effects_time":13733,"tools_used":{"tilt_shift":0,"resize":0,"adjust":1,"curves":0,"motion":0,"perspective":0,"clone":0,"crop":1,"enhance":0,"selection":0,"free_crop":0,"flip_rotate":0,"shape_crop":0,"stretch":0},"origin":"gallery","height":1568,"total_editor_time":131009,"brushes_used":0}

Hummeln und Bienen
reger Besuch am Geisblatt
Summen in der Luft

Erschöpft auf der Bank
ein langer Tag im Garten-
ein bisschen Ruhe

Gartenbank

Garteninventur

Nach den vielen Regentagen habe ich mich gestern erstmalig wieder im Garten getummelt. Hauptaufgabe war wegschneiden, wegschneiden, wegschneiden. Aber ich machte auch eine “Inventur” und musste drei Verluste beklagen. Der Salat war den Schnecken zum Opfer gefallen, der Lavendel wurde ertränkt (und das, nachdem ich ihn in Töpfen über den Winter gebracht habe…) und an einer Stelle hat der Hausmaulwurf mal wieder gewonnen und zwei Pflanzen, die ich vor ca. 4 Wochen eingesetzt hatte, einfach rausgeschmissen. An dieser Stelle wächst nichts, kennt jemand eine Schattenpflanze, die übel duftende Wurzeln hat?

Aber ich hatte gestern auch viel Freude. Geht es Ihnen auch so, dass Sie manche Pflanzen im Garten als selbstverständlich hinnehmen und sich bei anderen besonders freuen, dass sie blühen? Finde ich den Dauerbrennern gegenüber nicht fair, aber mein Herz schlug höher, als ich sah, dass meine erste Strauchfuchsie zu blühen angefangen hat.

In England sieht man Fuchsiensträucher öfter, hier sind sie wegen des Klimas rarer. Ich habe vor 4 Jahren drei Pflanzen an verschiedenen Stellen im Garten ausgepflanzt und bisher immer über den Winter bekommen. Sie blühen bis Oktober und vertragen auch sonnige Zeiten gut.

Fuchsie

Dies ist mein Wettersalbei. Wenn das Wetter schön ist, bleibt er ganz rot, wird das Wetter schlechter, werden die Blüten weiß. Er duftet wunderbar und wird von Bienen sehr geliebt.

Wettersalbei Abends fotografiertimage Mittags fotografiert

Dieses Blümchen heißt Knautia, auch sie ist eine Bienenpflanze. Ihr gilt mein ganzer Respekt, weil sie eigentlich Wiese und viel Sonne liebt und bei mir Halbschatten und schweren Boden bekommt. Vielleicht erkennt sie an, dass ich sie jede Woche dünge?

Knautia

Und dann ist da noch der Cornus kausa, der dieses Jahr erstmalig so prächtig blüht. Die Jahre zuvor spendierte er mal ab und zu eine Blüte, aber dieses Jahr…Im Herbst bekommt er rote Früchte, die ein bisschen nach Mango schmecken, ob diese dann auch so zahlreich erscheinen werden?

Cornus

Bis Donnerstag sollen ja 35 Grad werden, da suche ich mir dann aber lieber ein schattiges Plätzchen…

Bootsste

 

Nicht gerade Gartenwetter…

Regengardine
Regengardine

… am Ostermontag. Aber an solchen Tagen kann man ja in Gartenbüchern oder Gartenkatalogen blättern. Und dann kommt man auch zum Bestellen…

Einige meiner Lieblingsblumen für Bienen sind letztes Jahr nicht wieder gekommen, so versuche ich es erneut. Demnächst zu bestaunen: Wilde Karde, Wegwarte, Natternkopf und Purpursonnenhut.

Landeanflug auf Natternkopf
Landeanflug auf Natternkopf

Wilde Karde, im Winter werden die Samenstände gerne vom Dompfaff besucht