Die Phrasendreschmaschine

Noch aus Buchhhandelszeiten besitze ich dieses Utensil:

Es war das Geschenk eines Verlages anlässlich einer Bundestagswahl. Schon damals hatte ich viel Spaß daran, auf beiden Seiten oben an den drei Rädchen zu drehen und immer neue  Phrasen zu entdecken.

Finden Sie auch welche? Hier ein paar Wörter, die man bestens kombinieren kann: Unerschütterliche, Phase, Identifikation,Zukunfts, konstruktive, Flexibilität,ambivalent,Problematik,kreative,Koalitions,Konzeption

Wer kombiniert am besten?

Montag geht es weiter, weiß noch nicht mit welchem Thema.

 

 

I.H.ist schuld-Auflösung des Kunsträtsels

Gestern wollte ich von Ihnen wissen, welcher Künstler welches Bild gemalt hat.

Am letzten Wochenende hatte ich bereits ein Kunsträtsel, bei dem ich Sie etwas auf das Glatteis geführt habe. Das gefiel meiner Leserin I.H. so gut, dass sie mich aufforderte, noch mehr solcher Rätsel zu stellen. Ich „gehorchte“ und so fällt die Antwort auf die jetzige Frage sehr kurz aus: Alle Bilder stammen von einem Maler! Es ist 

Sein Bild, das ihn eigentlich hätte so berühmt machen müssen wie Matisse, Picasso oder Mondrian ist das in der Mitte. Nach dem Stand der neusten kunstgeschichtlichen Forschungen ist es das erste abstrakte Bild, das in einer öffentlichen Ausstellung gezeigt wurde und gilt deshalb als bahnbrechend. Aber Kupka war ein Maler mit sehr eigenen Ansichten und hasste es, für sich die Werbetrommel zu schlagen. Er verdiente lange seinen Lebensunterhalt als Illustrator und malte seine Bilder im stillen Kämmerlein. So ist auch bei einigen anderen Bildern nicht sicher, welcher Maler zuerst die Idee hatte, Kupka oder Matisse, Kupka oder Kandinsky. Kupka entwickelte seinen Malstil immer weiter und hatte seine eigene Kunsttheorie, die schließlich bei solchen Bildern endeten. Sie erinnern an keinen anderen Maler, sie sind echte „Kupkas“.

Seine Werke wurden in diesem Jahr bereits in Paris gezeigt, sind jetzt bis Februar in Prag zu sehen und werden dann in Helsinki präsentiert. Nach der großen Ausstellung hat man ab Sommer 2019 die besten Chancen, in der Prager Nationalgalerie oder im Pariser Centre Pompidou sich von der Genialität Kupkas zu überzeugen.

Wir haben durch eine Sendung auf ARTE den Maler Kupka kennengelernt und wollten seine Bilder unbedingt live sehen. So verbrachten wir vorletzte Woche einige Tage in Prag. Ab morgen erzähle ich ein bisschen über diesen Aufenthalt und gebe konkrete Tipps, was man tun und was man lassen sollte.

 

Die Geschichte dreier Redewendungen- Auflösung des Rätsels

Gestern suchte ich die passenden Redewendungen zu diesen Geräten:

Dies sind die Auflösungen:  

Morgen zeige ich Ihnen, wie man einen Montagmorgen in einer Firma auch beginnen lassen kann. Es ist eine Drahtfirma in Österreich, die mein Mann letzte Woche besucht hat. Das Betriebsklima ist dort sehr gut.

Drei Redewendungen und ihre Geschichte

Diese drei Gegenstände sah ich im Burgmuseum von Altena. Ihr jeweiliger Nutzen brachte uns drei Redewendungen ein. Haben Sie eine Idee, welche Redewendungen das sein könnten?

Gebe noch drei Tipps und umschreibe die Redewendungen:

Nr. 1: Schuldig sein

Nr.2: Zu schnell seine Vorteile ausgespielt haben

Nr.3: Über ein Thema ausgiebig tratschen 

Morgen Abend erlöse ich alle, die wie ein Flitzebogen gespannt sind. 

Kann das wahr sein?

Hier drei Rätselfragen zum Wochenende, die vielleicht ein bisschen ausgefallen sind:

In dem Tower „Taipei 101“ ( 509 m hoch) hängt oben im Dach ein riesiges Pendel. Warum?

1. Der Tower gehört einem Millionär und dieser ist Anhänger der Radiästhie.

2. Das Pendel sollte laut Architekt eigentlich eine Glocke sein, deren Schlag man bis nach China hört, doch für diese Glocke reichte das Geld nicht.

3. Das Pendel hilft bei Erdbeben, den Tower gerade zu halten.

——————

Gibt es Elfenschornsteine und wenn ja, wo stehen sie?

1. Nein, gibt es nicht

2. Sie stehen in Costa Rica.

3. Man findet sie in der Türkei.

——————

Welche Aussage stimmt über die Darwinsche Rindenspinne?

1. Sie ernährt sich nur von sehr seltenen Insekten und muss deshalb oft ihren Lebensraum wechseln. Dazu setzt sie sich auf den Rücken des Kokosfinken und fliegt mit.

2. Sie spannt u.a. über Flüsse ihr Netz. Dieses kann bis zu 25m lang sein, das Spinnrad an sich einen bis knapp 3m großen Durchmesser haben.

3. Sie sucht sich als Lebensraum den Mamukabaum aus, der keine eigene Rinde hat und umspinnt den Baumstamm. Als „Dank“ fängt der Mamukabaum mit seinen klebrigen Blättern Insekten, die der Rindenspinne als Nahrung dienen.

Die Auflösung kommt erst am Montag. Dann stelle ich Ihnen das Buch vor, das mich zu diesen Fragen inspiriert hat. 

Schönes Wochenende!

Lösung des Fotorätsels im Roussillon

Dieses Foto machte ich bei der Führung in der Destillerie Noilly Prat. Das Gerät ist unverzichtbar für den Fassbauer, mit ihm kann er ein komplettes Fass herstellen.

Die Entfernung in den Roussillon beträgt von Duisburg aus ca. 1200 km. Man kann verschiedene Wege nehmen, morgen gebe ich Ihnen noch ein paar Tipps, wo man mal eine Pause einlegen oder übernachten kann.