Samen- Unbeachtete Schönheiten

Vorgestern zeigte ich Ihnen vier Fotos und wollte wissen, was auf ihnen zu sehen ist. Es sind Samen in Fruchtständen.
Letzte Woche schwärmte ich schon von einem Buch aus dem Elisabeth Sandmann Verlag, auch dieses Buch ist in dem Verlag erschienen.

Dank ca. 200 grandioser Fotos wurde ich in eine Welt entführt, die ich bisher nur am Rande wahrgenommen habe. Im Garten freue ich mich z.B. jedes Jahr an den Samenständen von Akelei oder Klatschmohn, aber dank der Abbildungen in diesem Buch wurde mir erstmalig richtig bewusst, mit welchem unterschiedlichen Erscheinungsbild Pflanzen ihre Nachfolge regeln. Wie genial diese „Architektur“ der Fruchtstände ist, wird im zweiten Teil des Buches erklärt. Sie sind so konstruiert, dass die Samen beispielsweise über den Wind weitergetragen werden, sich im Fell von Tieren festhaken, die Fruchtstände eine Ausstattung haben, um im Meerwasser lange zu überleben oder durch große Spannung mit lautem Knall durch die Luft fliegen. (wie z.B. der Fruchtstand des Sandbüchsenbaumes, den man als Titelbild für das Buch ausgewählt hat).

Welchen Nutzen für Menschen haben die Bäume, Sträucher, Lianen oder Bodendecker, von denen die gezeigten Fruchtstände stammen? Ob man Möbel oder Boote baut, Körbe flechtet, Zahnpasta herstellt oder Teile als Arzneimittel nimmt (links oben der Fruchthülse des Skorpionschwanzes, einem Bodendecker, des bei Bissen des Skorpions helfen soll), jede Pflanze ist schützenswert. Das schreibe ich bewusst, denn wie man aus dem Buch auch erfährt, sind diverse Bäume durch Raubbau vom Aussterben bedroht.

Obwohl der Bildband ist nicht mehr lieferbar und auch antiquarisch kaum zu bekommen ist – ich habe ihn per Fernleihe für 2 Wochen ausgeliehen- habe ich das Buch besprochen. Das Thema „Genau hingucken“ liegt mir am Herzen und ich wollte versuchen, Ihnen ein bisschen von dem Zauber und Faszination zu vermitteln, den ein Buch gerade in der heutigen Zeit ausstrahlen kann.

Autor: linda

Wohne in Duisburg.

3 Gedanken zu „Samen- Unbeachtete Schönheiten“

  1. Liebe Linda, wunderschöne Fotos, tolle Anregungen, danke dafür!
    Hast du auch einen Tipp bezüglich Obst-und Gemüsegarten?
    Vielleicht eine Literaturempfehlung?
    Dass man/frau weiß, welche Sorten nebeneinander gehören und welche sich nicht vertragen?
    Es ist schwierig, ein Buch nur über der Titel zu kaufen.
    Liebe Grüße aus dem heißen Friemersheim! Gaby

    1. Hallo Gaby,
      ich freue mich, dass dir mein Blog gefällt. Danke! Der Klassiker unter den Büchern ist „Der Biogarten“ von Marie Luise Kreuter. Ist jetzt schon in der 27.Auflage. Das Thema Blumen wird auch etwas behandelt, aber der Schwerpunkt liebt bei Obst und Gemüse und welche Pflanzen sich gut ergänzen, das wird beschrieben.
      Da ich reine Blumengärtnerin bin, habe ich bei anderen Büchern nicht so die Ahnung.

      Viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.