Die Mode- und Beautyseite an mir

Der Vollmond wirkt sich nicht auf die Schlafgewohnheiten der Menschen aus, so wird immer wieder von Wissenschaftlern behauptet. Ohne zu wissen, dass heute Nacht Vollmond war, saß ich kerzengerade im Bett, an Schlaf war nicht zu denken. Und dann kamen sie, die Wörter…

Vor ein paar Wochen beschloss ich:
Linda du musst dein Gedächtnis trainieren,
willst du dich nicht länger vor neuen Bekannten blamieren!
Die Welt der Mode ist für sie wie das tägliche Brot,
spreche ich davon, gerate ich öfter in Erklärungsnot.

Für mich waren bisher Modemarken und Stile einerlei,
doch diese Ignoranz ist nun komplett vorbei.
Habe mir die Ausdrücke schnell reingezogen
und kenne sie jetzt alle-ungelogen.

Nachdem ich mich im Badezimmer dem Soothing, Sculpting und Refining unterzogen habe-vergessen sind die Falten der letzten 60 Jahre-
gehe ich in mein briefmarkengroßes Ankleidezimmer,
was ich anziehen soll, ich habe noch keinen Schimmer.
Ins Auge fällt mir meine neue Boxclutch mit Minaudière,
die muss es schon einmal sein,
dazu passen die lila D‘orsay Pumps,
sehr edel und sehr fein.
Oder nehme ich lieber die Fugly Shoes und die Tasche mit Guitar Strapsen,
doch eigentlich finde ich sie ugly und breche mir bestimmt die Haxen…
Nein, ich trage die Kittenheels, die sind so schön bequem,
doch jetzt muss ich auch mal nach Klamotten für oben herum sehn.

In Hosen mit Galons und einem Pullover mit Popcorn Knit
fühle ich mich besonders jung und fit.
Oder wähle ich was im Preppy Look,
den zu tragen, bräuchte ich auch einen großen Whiskyschluck.
Ein ganzes Whiskyglas bräuchte ich für Track Suitpants oder ein Yoke Kleid-
ich bekomme Kopfschmerzen und bin das ganze Modegefasel allmählich leid.
Schließlich entscheide ich mich für Color Blocking,
rote Hose mit Tulip-Cut von Off-White, gelbe Weste von Gucci und von Jaquemus das blaue Hemd,
da bin ich mir nur noch ein kleines bisschen fremd.

Sehnsüchtig schiele ich nach meiner alten Jeans am Ende vom Schrank
und frage mich plötzlich, bin ich eigentlich im Kopf nur noch krank?
Das bin nicht ich, will es auch gar nicht sein,
neue Bekannte liebt mich so oder lasst es eben sein.














Autor: linda

Wohne in Duisburg.

2 Gedanken zu „Die Mode- und Beautyseite an mir“

  1. Hallo liebe Linda, dieser Text hat mich heute zum Lachen gebracht. Schon seit Monaten beobachte ich die Veränderung in unserem Umfeld. Wenn man wie ich auch auf Instagram unterwegs ist muß man schon sehr oft den Kopf schütteln, wie wildfremde Menschen plötzlich brennend daran interessiert sind was der oder die Influenzer gerade tragen wo es gekauft wurde. In den Jahren wo man noch halbjährlich die Standard Modekataloge in den Briefkasten bekam wurde gefragt “welcher Figurtyp” man ist und dann suchte man sich das Outfit was einem gefiel….ich bin dem immer noch treu geblieben….Kleidung wird getragen bis sie nicht mehr passt oder wirklich keinen Verwendungszweck mehr hat. Alte Jeans eignen sich hervorragend für die Gartenarbeit. Von Dir weiß man das Du auch gern Deine eigene Kleidung nähst. Ganz nach Deinem Geschmack und Deinem Stil 🙂 liebe Grüße Karin

    1. Ein Kommentar von einer Gleichgesinnten- wie schön! Ja, die Kataloge, die wurden bei uns zelebriert mit Kaffee und Kuchen und danach bastelten wir einen Blumenhocker daraus.

      Alles Gute! Linda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.