Weitere Rettungen alter Kleidungsschätzchen

Diesen Pullover besitze ich seit über 20 Jahren. Er ist schön weich, warm und sehr pflegeleicht, da man ihn nicht bügeln muss. Im Laufe der Zeit waren die Bündchen sehr ausgeleiert und ausgefranst, so dass er selbst für Zuhause nicht mehr tragbar war. Die Bündchen haben diese Makel nun behoben und ich hoffe auf ein sich fortsetzendes langes Zusammenleben.

Sie sehen die Jacke meines Lieblingsschlafanzuges. Auch ihn besitze ich schon diverse Jahre. Er machte den Winter mit seiner Flauschigkeit und dem großzügigen Schnitt immer etwas weniger ungemütlich bis….er eines Tages plötzlich nach dem Waschen eingelaufen war. Dass sich die Länge der Hosenbeine verkürzt hatte, damit konnte ich noch leben, aber das Oberteil war zur Zwangsjacke geworden. Auch hier gab ich mich nicht geschlagen:

Passt und kuschelt wieder!

Rettung von Lieblingsstücken

Diese Schuhe besitze ich schon sehr lange. Sie brachten mich schon auf salzbestreuten Straßen durch einige Winter oder hielten meine Füße auf regenmatschigen Wegen trocken. Und dabei waren sie immer so bequem wie alte Lieblingspantoffeln. Ich putzte sie immer, aber manche Spuren ließen sich nicht rückgängig machen und so war ich jetzt drauf und dran, sie wegzuwerfen, sahen einfach zu schäbig aus.

Oder könnte man sie umfärben? Die Originalfarbe war blau, könnte schwarze Farbe die Salz- und Schmutzränder überdecken?

Ich cremte die Schuhe zweimal mit schwarzer Erdal Classic Schuhcreme ein. Zwischen jeden Eincremen ließ ich die Farbe in Ruhe einziehen, dauerte jeweils fast 3 Tage. Dann behandelte ich sie ein drittes Mal mit Schuhfix schwarz von Centralin, hier war das Einziehen der Farbe kürzer und bürstete die Schuhe dann blank. Das Ergebnis:

Ich bin mit diesen Schuhen inzwischen schon zweimal im Regen gelaufen, die Farbe hält. Freue mich sehr darüber und werde zukünftig das Wegwerfen von Schuhen gründlicher überdenken.

Morgen brauche ich eine Atempause, denn am Donnerstag geht es los mit meinem Bericht über unsere Reise durch Litauen und Lettland. Weiß noch nicht, mit was ich anfangen soll- so viele Eindrücke…