Das Brombeerfeld im September (Teil 4)

Die Zahl der Neuentdeckungen von Blumen hat in diesem Monat naturgemäß abgenommen. Aber neue Gräser und Pilze tauchten auf dem Feld auf.

Rechts ein Gartenrittersporn, Mitte links laut Pilz-App ein Rotschneidiger Zärtling oder Faserling

Die Gräser zu bestimmen war nicht einfach, aber die Vorschläge der Bestimmungsapp zu lesen, war interessant: Oben links wird mir die Aleppo-Mohrenhirse oder großes Süßgras, unten gewöhnliche Hühnerhirse oder Echte Mohrenhirse vorgeschlagen.
Im August sah man, außer in der Reichweite meines Wasserschlauchs, verbrannte Disteln, Brennnessel oder Ampfer. Dieser Teil des Feldes wurde im September gemäht. Danach regnete es und jetzt sieht das Feld saftig grün aus. Hier haben nun Blumensamen die Chance, noch in diesem Jahr durchzustarten und dann nächstes Jahr zu blühen.

Ich berichtete im August von der Ackerwinde, die Pflanzen erwürgt und den Boden überwuchert. Per Hand und Blumenschere versuchte ich, ihr Einhalt zu bieten, aber das war sehr mühselig. Nun bin ich frohe Besitzerin dieser Schere und begegne der Ackerwinde schon etwas mehr „auf Augenhöhe“.

Keine bezahlte Werbung

Inzwischen bekomme ich meine tägliche Igelshow, denn drei Igel besuchen uns jeden Abend, um sich Katzenfutter abzuholen. 🥰 🦔 🦔 🦔 Ein Glücksmoment.

In diesem „Dickicht“ fühlen sich Igel wohl

Eine Schere für das Wohlbefinden

Als langjährige Trägerin eines Kurzhaarschnitts verursachte das momentane Geschlossensein der Friseursalons bei mir ein kleines Unwohlsein. Meine Haare sind dick und so nahm das Gefühl, dass sich mein Deckhaar langsam in ein Hütchen verwandelt, täglich zu. Da ich Frauen, die ihr Haar mit bunten Tüchern bändigen, immer schon bewundert habe, stellte ich mich vor den Spiegel und wollte ihnen nacheifern. Hütchen schön und gut, aber mit einem Tuchband um dem Kopf, aus denen ein paar Haare versuchen, sich in die Freiheit zu winden, stieg das Unwohlsein um ein Vielfaches. Ich grübelte…Was macht meine Friseuse, wenn sie mir die Haare schneidet? Ich erinnerte mich schließlich an eine Schere, mit der sie die Haare ausdünnt. Im Internet fand ich sie, die Effilierschere:

Um möglichst wenig falsch zu machen, suchte ich auf Youtube nach einem Video und fand dieses:

Ein zweites Video brachte mir dann noch weitere Erkenntnisse:

Fröhliches Schnippeln!

(Keine bezahlte Werbung!)

Langeweile am Telefon

Ich habe beschlossen, mich über Warteschleifen am Telefon nicht mehr zu ärgern. Lieber kreativ sein!

Telefonieren  Engel

Beide Fotos habe ich auf Pinterest gesehen, sind also “geklaute Ideen“.